Special "Optoelektronische Sortierung"


Im Special „Optoelektronische Sortierung“ wird die Sortierung gebürsteter, ungewaschener Kartoffeln live demonstriert. Kann zukünftig die aufwendige Handarbeit durch den Einsatz von Technik ersetzt werden? Seien Sie dabei, wenn die Kartoffeln rollen und in die vorgesehenen Kisten fallen. Mehrmals täglich laufen die Maschinen.

Wie wird sich der Markt für Sortiermaschinen in der nahen und mittleren Zukunft entwickeln?


Die Art, wie und wo Lebensmittel gekauft werden verändert sich, neue Akteure wie Amazon drängen in den Markt. Hierdurch müssen schon mittlere und sogar kleine Genossenschaften zu einem erschwinglichen Preis beste Sortierqualität bieten und moderne Sortiermaschinen können dies unterstützen. Ein wichtiger Punkt ist auch die Rückverfolgbarkeit: Die Verbraucher fordern eine Antwort auf die Frage, wo das Gemüse angebaut wurde, das sie kaufen. Dies könnte sogar noch weiter gehen, wenn Daten während des gesamten Produktionsprozesses gesammelt werden. Es gäbe die Möglichkeit zwischen Niedrigpreis-Produkten und hochwertigen Produkten zu differenzieren und so die Preise an die tatsächliche Qualität der Ware anzupassen.

 

Welches sind die wichtigsten Herausforderungen, die mit der Sortierung verbunden sind, und wie geht Visar Sorting vor? 


Die Anforderungen der Verbraucher steigen stetig hinsichtlich Preis, Frische, Qualität und Rückverfolgbarkeit und diese fallen letztendlich auf die Verpacker und Landwirte zurück. Verpacker und Landwirte benötigen eine maximal effiziente Maschine, da sie mit Lebensmitteln arbeiten und Frische eine große Rolle spielt. Die Zuverlässigkeit unserer Maschine, die manchmal 24/7 arbeiten kann, ist unser Hauptziel. Wir arbeiten an der Erhöhung der Kapazität unserer Maschine ohne Kompromisse bei Qualität und Zuverlässigkeit.

 

Was ist die neueste Innovation von Visar Sorting hinsichtlich Kartoffelsortiermaschinen?


Der „Visar Sortop Potatoes“ kann gewaschene, ungewaschene (z.B. Pflanzkartoffeln) und geschälte Kartoffeln sortieren. Die einzigartige optische Konfiguration, die eine 360Grad-Ansicht in einem Schuss und eine hohe Auflösung (0,16 mm2) mit einer Infrarot-Signalkamera kombiniert. Dies ermöglicht es Form, grüne Flächen, Striche, dunkle Flecken, Schorf, Silberschorf, Risse, Wurmlöcher mit der besten Genauigkeit zu analysieren. Jedes Kriterium hat 3 Qualitätsstufen. Ein Produkt, das bei einem der Kriterien nicht die niedrigste Stufe erreicht, wird aussortiert. Die Maschine kann je nach Produktdurchmesser ca. 2,5 t/h sortieren.


Der optische Sortierer TOMRA FPS reinigt Feldkartoffeln von Erdklumpen, Steinen und anderen Fremdkörpern wie Holz-, Kunststoff- oder Metallteilen. Einzigartige NIR (Nah-Infrarot) Sensoren tasten jedes einzelne Produkt vom Einlaufband kommend im freien Fall ab. Die Konstruktion des Sortierers ist grundsätzlich auf ein produktschonendes Handling ausgelegt.  Die Kartoffeln werden nicht berührt und fallen auf ein speziell entwickeltes Igelband. Die unterschiedlichen Fremdkörper werden mechanisch durch verschleißarme und intelligente Auswurffinger ausgestoßen.

 

Der TOMRA FPS ist für unterschiedlichste Kartoffeln einsetzbar - braune, gelbe, rote oder lila Sorten und weitere spezielle Kartoffeln werden zuverlässig gesäubert. Die Maschine ist in unterschiedlichen Abmessungen verfügbar und kann je nach Arbeitsbreite und Kartoffelgrößen bis max. 35, 50 oder 70 Tonnen pro Stunde sortieren. Der Sortierer überzeugt durch seine einfache Bedienbarkeit, ist wartungsarm und sortiert auch bei schwierigen Böden zuverlässig und präzise. Das Ergebnis sind gesteigerte und gleichbleibend hohe Qualität des Endprodukts, hohe Durchsätze und erheblich verringerter Arbeitsaufwand bei konstanter Verfügbarkeit.

Mit freundlicher Unterstützung von: